Georg Franz Kolschitzky

Georg Franz Kolschitzky (ukr. Kultschyckyj) war ein Händler, Geschäftsmann und Dolmetscher sowie Spion für den polnischen König Jan III. Sobieski. Er trug zum Ende der Belagerung Wiens durch die osmanischen Truppen bei. Der Legende nach eröffnete der heldenhafte Kundschafter Kolschitzky die erste Kaffeeschenke (mit den heutigen Kaffeehäusern nicht zu vergleichen) mit dem Namen „Zur blauen„Georg Franz Kolschitzky“ weiterlesen

Die Freimaurer

Andrij Kozyckyj. Kriminelle Welt im alten Lwiw Stanislaw Wasylewski. Lemberger Geschichten Andrij Kozyckyj. Kriminelle Welt im alten Lwiw Die Mystik der neuen Zeit erschien in Lwiw in freimaurerischer Schürze und mit der heimlichen Symbolik der Freimaurerei dekoriert. […] Ohne Rücksicht auf den ehrwürdigen und respektablen Gründer der ersten Freimaurerloge in Lwiw „Drei Göttinnen“ (1747), Bankier„Die Freimaurer“ weiterlesen

Das Wiener Café

Das Wiener Kaffeehaus ist eines der ältesten Kaffeehäuser der Stadt. Es wurde 1829 im Stil der Neo-Renaissance gebaut. Im Lauf von mehr als 180 Jahren hat das Café seine authentische österreichische Atmosphäre kombiniert mit ukrainischer Gastfreundschaft nicht verloren. Jurij Wynnytschuk. Lwiwer Kneipen Jurij Wynnytschuk. Lwiwer Kneipen Während sich in anderen Kaffeehäusern der Branche das Publikum„Das Wiener Café“ weiterlesen

Das Café „Akademitschne“

Das Café „Akademitschne“ liegt am Schewtschenko-Boulevard. Es wurde 1911 gebaut. Früher hieß es Café „Roma“ und war eines der Lieblingslokale von Iwan Franko und anderen Literaten. Auch heute genießt es eine große Beliebtheit unter Lwiwern und Gästen der Stadt, vor allem dank seiner gemütlichen Atmosphäre. Jan Paul Hinrichs. Lemberg-Lwów-Lwiw. Eine fatale Stadt Jurij Wynnytschuk. Lwiwer„Das Café „Akademitschne““ weiterlesen