Lwiw im Königreich Polen und Polen-Litauen (1387–1772)

Nach dem Tod des letzten Fürsten von Galizien-Wolhynien Jurij II. besetzte 1340 der polnische König Kasimir der Große Lwiw (pol. Lwów) unter dem Vorwand, die Katholiken der Stadt zu schützen. Das eröffnete der Ansiedlung deutscher Kolonisten und der Einführung des Magdeburger Rechts den Weg. Die Stadt wurde weiter ausgebaut. Neben deutschen Kolonisten siedelten sich in„Lwiw im Königreich Polen und Polen-Litauen (1387–1772)“ weiterlesen

Lwiw in der Fürstenzeit (1256-1340)

Galizisch-Wolhynische Chronik (um 1256) Anonymus (1591) Józef Bartłomiej Zimorowic. Ruthenisches Lwiw Józef Bartłomiej Zimorowic. Auf das Wappen der Stadt Leopolis Galizisch-Wolhynische Chronik (um 1256) Cholm geriet in Brand wegen eines verflixten Weibes […], und die Feuersbrunst war so breit, dass man sie von überallher, auch von Lwiw aus über die Belser Felder sehen konnte, denn„Lwiw in der Fürstenzeit (1256-1340)“ weiterlesen